WiR e.V. - Wohnen im Rhein-Hunsrück-Kreis  

 

WiR e.V. sieht es als seine Aufgabe, neue Wohnformen in ihrer Vielfalt in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und Erfahrungswissen auf diesem Gebiet weiterzugeben.

PolitikerInnen, Verbände und die Wohnungswirtschaft sollen motiviert werden, Wohninitiativen – in all ihrer Vielfalt - auf gleicher Augenhöhe ernst zu nehmen und zu unterstützen.


Insbesondere wollen wir:

  • über seniorengerechte und generationenübergreifende Wohnprojekte informieren, beraten und unterstützen, um Schwierigkeiten, die durch das Alter entstehen, zu verhüten, zu überwinden oder zu mildern
  • gleichgesinnte Paare, Familien, Alleinerziehende, Alleinstehende und ältere Menschen zusammenführen, die sich gegenseitig Hilfe leisten und eine nachbarschaftsorientierte Wohnform realisieren wollen
  • Vereinsmitglieder, Öffentlichkeit und private Interessenten über selbstbestimmte, gemeinschaftliche Wohnprojekte als zukunftsfähige Alternative informieren
  • für weitere Projekte mit Eigentums- oder Mietwohnungen im Sinne einer sozialen Gemeinschaft werben
  • zu einer ökologischen Ausrichtung von Wohnprojekten beitragen, zur Schonung der Umwelt durch verantwortungsbewussten Umgang mit Rohstoffen und Energien beim Bau sowie in der Wohnphase.

Unsere beiden Veranstaltungen im Rahmen der
Demografiewoche Rheinland-Pfalz

Bielefelder Modell - Erfahrungen & Chancen

Am Montag, 6. November 2017 um 16.30 Uhr stellen 2 Fachreferenten das Bielefelder Modell vor. Oliver Klingelberg, Leiter Sozialmanagement Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen mbH, stellt das Bielefelder Modell aus Sicht der Wohnungswirtschaft vor. Frau Gehring, Verein Alt und Jung, referiert zum Bielefelder Modell aus Sicht des Pflegedienstes.

Das Wohnmodell hat besondere Kriterien, es ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben für alle Generationen. Alle Mieter können auf die Hilfs- und Betreuungsangebote zurückgreifen, müssen diese aber nur im tatsächlichen Bedarfsfall bezahlen. Kombiniert ist dieses Angebot mit einem Wohncafe als Treffpunkt und Ort der Kommunikation.
Die Kernfrage ist, wie eine solches Modell auch im Hunsrück realisierbar ist?

 

Intelligente Technik für das Wohnen im Alter - Erfahrungen und Potentiale

Am Montag, 13. November 2017 um 16.30 Uhr stellt Frau Dr.-Ing. Lynn Schelisch (Fachgebiet Stadtsoziologie an der TU Kaiserslautern) Projekte mit "PAUL" vor. "PAUL" ist die Abkürzung für "Persönlicher Assistent für unterstütztes Leben", eine computerbasierte Technik, die Unterstützung in vielen Lebensbereichen gibt. Frau Schelisch hat zwei Projekte mit "PAUL" über mehrere Jahre begleitet und berichtet über die Erfahrungen der Menschen, die diese Technik in ihrer Wohnung installiert haben. Kann intelligente Technik das selbstbestimmte Leben zuhause und das Leben im Alter bereichern? Eine hochinteressante Sache.

Der WiR e.V. - Verein für Gemeinschaftlich Wohnen im Rhein-Hunsrück-Kreis, die kath. Familienbildungsstätte Simmern e.V. und die Verbandsgemeinde Simmern mit dem Seniorenbeirat laden recht herzlich zu diesen zwei Veranstaltungen in die Familienbildungsstätte, Aulergasse 8 in 55469 Simmern ein.


 

WiR e.V. ist weltanschaulich unabhängig, parteipolitisch und konfessionell neutral.

WiR e.V. strebt keine eigenen Wohnprojekte an und vermittelt keine Wohnungen.